Meine drei Ponys

Arthus

Irish Cob, 1996

in meinem Besitz seit November 2000

Mein Lehrmeister und Spiegel meiner Seele...

 

Von Aussen wirkt er meistens ganz cool, nicht wirklich ein Schmusepony, im Innern aber sehr sensibel und feinfühlig.

 

Dank ihm durfte ich den Weg zur klassischen akademischen Reitkunst einschlagen.

 

Als ich ihn kaufte, hatte ich noch keine Ahnung was eigentlich Reitkunst ist.

 

Mein Wunsch war eigentlich nur, ein Pony zu haben, mit dem ich die Freizeit verbringen und im Gelände ausreiten kann.

Die Spring- und Dressurreiterei die ich sah, sagte mir nie wirklich zu, warum auch immer..... jetzt weiss ich es ;-)

 

Nur beim Geländereiten blieben wir dann doch nicht, verschiedene Kurse, Unterrichtsstunden bei nicht namenswerten Lehrern haben wir besucht.

 

Vieles musste er mit mir ausprobieren… mit der Reitbeteiligung startete er sogar an freien Springprüfungen.

 

Doch irgendwie war da immer der fade Bei-geschmack von den anderen; es ist halt nur ein Pony und dann noch ein Tinker.

 

Irgendwann als ich beim traben etliche Kilos in der Hand hielt, hinterfragte ich mich, macht das Spass und kann das Reiten sein?

 

Damals gab es noch nicht ein so grosses An-gebot für Unterricht mit Freizeitpferden, doch zum Glück wurde ich fündig und durfte den Weg zur klassischen Reitkunst einschlagen.

 

Und wer hätte gedacht, mein "Tinker" kann ich mittlerweilen nur mit der Sitzhilfe durch ver-schiedene Lektionen reiten, ohne Gewicht in der Hand, dabei gibt er mir immer öfters die Flügel die ich nicht habe.

 

Mein absolutes Verlass-Pony welches ich sogar noch zwei Wochen vor der Geburt unseres Sohnes in der Versammlung reiten konnte.

 

Bin gespannt, was er mir noch alles lehren wird.

Caparo Liebas

Shetlandpony, 12. Juni 2009

in meinem Besitz seit Juni 2011

Alias "Popolino"

 

Mein Sonnenschein und eine weise Seele…

 

Ein kleiner, frecher, verschmuster Kerl welcher ein  ganz Grosser ist. Kann sehr beleidigt sein, wenn er mal nicht mit darf oder an zweiter Stelle kommt. Falls er aber mal alleine Weg darf, wächst er gleich ein paar Zentimeter.

 

Als wir ins Haus mit eigenem Stall zogen, brauchten wir für Arthus einen Kumpel. Nur was für einen.... für mich war relativ schnell klar, dass es ein junger Shetty sein muss, welcher ich vom Boden aus, ausbilden kann.

 

Im Internet gesehen, verliebt und ab Foto ge-kauft, kam er dann mit zwei Jahren zu uns.

 

Er wird wie Arthus regelmässig gearbeitet oder darf an der Hand mit ins Gelände.

 

Immer wieder bin ich überrascht, wie schnell er von seinen Flausen und Übermut-Attacken wieder in eine korrekte Haltung kommt. So quasi gelernt ist gelernt, darum kann ich nur lachen, wenn er mal wieder einen kurzen Aussetzer hat und froh sein, dass er nicht grösser und kräftiger ist.

 

Er weiss genau, dass er für mich kein Kinder-pony ist, sondern mich sehr viel vom Boden aus lehrt was ich beim Reiten auf anderen Pferden übernehmen kann.

 

Auf weitere lustige Arbeitsstunden - hoffentlich bis zur hohen Schule - freue ich mich immer wieder vom Neuen..

Bahati

Irish-Cob, 22. Februar 2016

in meinem Besitz seit März 2016

Aus Neugier ging ich seit Ewigkeiten am 22.2.2016 wieder einmal auf die Homepage vom Tinkerhof und entdeckte diesen süssen Racker.

Hab gesehen, dass es noch Nachwuchs gibt von zwei Tinkern die mir sehr gefallen. Schrieb dann, sie sollen mich bitte informieren, wenn dieses Fohlen auf die Welt kommt.

 

In der Zwischenzeit schaute ich immer wieder das Foto von Bahati an.....

Als das Fohlen, ein Stütchen, dann zur Welt kam gingen wir die beiden besuchen.

Da ich nicht so der Stuten-Typ bin - ich Bahati am 22.2. entdeckt hab und ihn im-mer wieder bewundern musste - war für mich klar dies ist Schicksal und der muss es sein.

Seit Ende September 2016 lebt er nun bei uns zu Hause, es ist schön seine Entwicklung so hautnah zu erleben und freue mich auf unseren gemeinsamen Weg.

© 2015 by Aglasis - Désirée Höfs